Flüsse sind erneuerbar – wenn sie nicht verstaut sind.

Verbaut uns nicht die Zukunft!

Strom aus Wasserkraft ist weder sauber noch umwelt- und klimafreundlich. Denn neue Wasserkraftwerke bedeuten Waldrodung, Bodenversiegelung, Zerstörung des Fließgewässers, Faulgase …

Veranstaltungstipp: “Mit welcher Energie wollen wir leben?”

sept-6-09-008a-> mehr Bilder von den Aktionstagen …

Stimmt für den Schutz der Mur-Auen! Jede Stimme zählt:
–> Unterschriftenliste!

Tausende haben schon die Petition des WWF für unsere Flüsse unterzeichnet – doch das ist noch nicht genug. 300 neue Wasserkraftwerke sind geplant! Das wäre das Aus für unsere letzten wunderschönen Flüsse und Bäche.

Ihre Unterschrift wird jetzt gebraucht!

Für den Erhalt der letzten Flusslandschaften in ganz Österreich!
–>
für Flüsse voller Leben!

logo

stoppProtestieren Sie gegen die Gefährdung des Grazer Trinkwassers
–> www.grazertrinkwasseringefahr.at


Großer Aktionstag – Jetzt geht’s um die Mur
->Protest-Paddeln!!! ->Protest-Video

loop

->Reggae für die Mur-Auen!!!

compressed_0537

“Mur als Kampfgebiet” -> Österreich-Artikel zum Aktionstag 26.09.09

compressed_0538


Tags:

9 Antworten zu “Flüsse sind erneuerbar – wenn sie nicht verstaut sind.”

  1. Elfriede Kalcher sagt:

    Die letzten steirischen Murauen müssen erhalten werden!

  2. Paul Matt sagt:

    Ich bin gegen den Kraftwerksbau in den Murauen. Die Durchgängigkeit mit entsprechender Strömungsgeschwindigkeit auch für Bootswanderer und Paddler muß erhalten bleiben. Die Mur ist bereits heute vielfach verbaut. Es reicht !

  3. Ernst Feuchtenhofer sagt:

    Besser ist natürlich Atomstrom aus dem Ausland importieren! Oder nicht?

  4. Luther Blissett sagt:

    Nein, Atomstrom ist nicht besser. Strom wird aber gerade WEGEN den Wasserkraftwerken importiert. Aufgrund der geringen Wasserfuehrung der Fluesse liefern diese naemlich im Winter kaum Strom, also gerade dann, wenn am meisten gebraucht wird.

  5. Martin Fuchs sagt:

    Die einzige Lösung des Problems ist also, Strom zu sparen. Durch den Umstieg von Elektro- auf Biomasse/Biogas/Solarheizungen, den Auf- und Ausbau der Nutzung von Windkraft, Photovoltaik und solarthermischen Kraftwerken sowie die effiziente Nutzung bestehender Wasserkraftwerke ist die Energiewende – weg von fossilen, hin zu erneuerbaren Energieträgern dann trotzdem zu schaffen – ohne dass dafür die letzten Flüsse geopfert werden müssen.

  6. Dietmar Marliot sagt:

    Guten Tag,
    Ich bin strikt gegen dieses Projekt. Wirtschaft und Politik sind das Wohl und Übel in jeder Gesellschaft die aus sich heraus regiert werden muß. Ideologie und Ethik, wie auch immer diese sich konstituieren und gliedern, bringen geeignete Betrachtungsmomente mit sich um den Stellenwert Natur innerhalb gesellschaftlichem Wirtschaftsdenken ins rechte Licht zu rücken. Finger weg von den Grazer Murauen.

  7. Ein interessantes Video vom Höhepunkt beim letzten Au(f)steirern gibt es auf meinem Weblog unter :
    http://meinekleine.kleinezeitung.at/999999/videos/282341/

    Der Beitrag dazu ist ersichtlich unter:
    http://meinekleine.kleinezeitung.at/999999/stories/374177/

  8. Bei der gestrigen Sitzung im Grazer Gemeinderat war der Stromversorger Estag anscheinend der Meinung, dass Schokolade das Denkvermögen fördert…

    Während der Sitzung, bei der es auch um ein für die Estag wichtiges Projekt ging, wurde an alle Anwesenden Schokolade verteilt…

    …frei nach dem Motto: Gib mir die Mur-Au und du bekommst dafür von mir Schokolade…

    Siehe auch meinen Bericht unter Beiträge: http://meinekleine.kleinezeitung.at/999999/stories/374479/

  9. Martin Mair sagt:

    Liebe Leute,

    Danke für den wunderbaren Aktionstag gegen die Zerstörung der Mur-Au
    durch die geplanten Mur-Kraftwerke.

    Der ROH-Betrag über diese Aktion ist diese Woche auf Sendung und zwar
    noch an folgenden Tagen:

    Donnerstag, 8..10.2009: 16:30
    Freitag, 9..10.2009: 14:30
    Samstag, 10.10.2009: 12:30
    Sonntag, .10.2009: 10:30

    okto ist im Kabelprogramm von upc telekabel empfangbar, also auch in
    Graz, und zwar auf Programmplatz 8

    weiters seit kurzem auf AONTV, Programmplatz 34

    Weblifestream unter http://www.okto.tv/webstream

    Ich stelle meinen Beitrag noch auf http://www.aaatv.at und werde
    nächste Woche die nicht im Beitrag gebrachten Interviews, sowie eine
    umfangreichere Dokumentation des Protestpaddelns und der Aktion auf
    der Erzeherzog-Johann-Brücke und vom Infostand am Eisernen Tor online
    stellen.

    Das Material kann auch in voller Auflösung als Quiktime-Film bei mir
    auf DVD bezogen werden.

    Mit freundlichen Grüssen

    Martin Mair, Publizist virtuell & traditionell
    Krottenbachstrasse 40/9/6, A-1190 Wien
    +43 676 3548310, mm@mediaweb.at
    http://www.mediaaustria.at

Eine Antwort hinterlassen