Fünf neue Staustufen im Großraum Graz geplant

Wenn es nach den Plänen der E-Wirtschaft geht, werden im Raum Graz insgesamt 5 Wasserkraftwerke gebaut. Letzte freien Fliessstrecken der Mur in dieser Region werden dadurch zubetoniert.
Bereits im Oktober wird mit dem Bau der Staustufe Gössendorf begonnen, mitten in einem Landschaftsschutzgebiet, ein Jahr später folgt Kalsdorf. Die nächsten beiden Staustufen sind Stübing und Gratkorn und schließlich die Staustufe Puntigam.

murau

3 Antworten zu “Fünf neue Staustufen im Großraum Graz geplant”

  1. Daniel Vidic sagt:

    Liebe Murfreunde,

    Ich verbringe einen Großteil meiner Freizeit an der herrlichen Grazer Murpromenade. Ich könnte stundenlang in die Wellen schauen.
    Es tut mir unheimlich leid, dass einer der schönsten Erholungsplätze unserer Stadt jetzt der der Geldgier geopfert werden soll.
    Ich wünsche euch, dass ihr etwas bewegen könnt und stelle euch gerne meine Gedichte und Kurzgeschichten über den Fluss zur freien Verwendung zur Verfügung.

    mit freundlichen Grüßen
    Daniel Vidic

  2. Webmaster sagt:

    Danke Daniel! Deine kritischen Gedanken in Lyrik und Prosa sind ab sofort auf http://au.mur.at/?page_id=540 nachzulesen!

  3. Viktor sagt:

    Wenn die Stadt Graz (laut “Grazer” 13. September) in ihren Einrichtungen jährlich Strom im Wert von fünf Millionen Euro verbraucht, stellt sich die Frage nach Einsparmöglichkeiten. Einer Hochrechnung der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz zufolge könnte der gesamte Dienstleistungssektor der Schweiz jährlich 2,4 Milliarden Kilowattstunden Strom sparen. Der Grazer Bürgermeister sollte in diese Richtung aktiv werden, anstatt die Stromversorger bei ihren Vorhaben zu unterstützen, die letzten freien Fließstrecken der Mur durch Kraftwerksbau abzuschaffen.

Eine Antwort hinterlassen