AKTUELLES und AKTIONEN

->Reggae für die Mur-Auen!!!

Vergangenes Wochenende war es wieder so weit: RASTAFÜEHRER – Reggae gegen Rassismus aus CZ – beehrten uns wieder!

19. 3. im SUb
20.3. in den Mur-Auen

weitere Bands am Freitag im SUb: “Freitag vor der Wahl” und Jimi D.

jimid-mangoSUbunplugged1

compressed_0538

Au

Komm zum diesjährigen MurAuenCamp! Jeden Samstag AU!sflug

Graz-Treffpunkte:

immer 13 Uhr Schubertstraße 6, UNI 8010 Graz

murauen-info-campMurauen-Info-Camp

Großdemo gegen ein neues Steinkohlekraftwerk in der Steiermark!

Montag, 1. März 9 Uhr Freiheitsplatz Graz -> Video

Bagger bleibt blockiert

Aktuelle Kampagne: rettetdiemur.at

Aktueller Link:

“Verbund wirbt mit sauberer Wasserkraft, verkauft aber Billig-Atomstrom durch die Hintertür” stellt der Umweltdachverband fest

Aktueller Artikel: “Streit um Grundstück für ESTAG eskaliert”

Aktuelles Video: Die Mur beim Graz Marathon

Hallo Leute,

ich war Richtung Gössendorf unterwegs und sah, das bereits am Wegenetz gearbeitet wurde. Ein kurzes Video zeigt dies:Video: “Illegaler Baubeginn des Kraftwerks Gössendorf?”

www.grazertrinkwasseringefahr.at

-> zum Programm der Aktionstage zur Rettung der Mur

von 15. bis 26. September 2009!

 

-> Video von ROH

-> zur Presseaussendung

Zum geplanten Kraftwerk in Graz sind zwei neue – und sehr kritische – Artikel erschienen: zwei Seiten im “Stadtblatt” der KPÖ Graz und fünf im “FRONTAL”
dsc01224
vorher

Wie auf diesen Bildern zu sehen ist, hat die ESTAG das einzige direkt an der Mur (bei der Kalsdorfer Brücke) stehende Haus in den letzten Tagen abreißen lassen – Eine Vorbereitungsmaßnahme, um in diesem Bereich mit den Bauarbeiten für die geplanten Kraftwerke beginnen zu können!

nachher

nachher

Aktueller Link: Murkraftwerk Puntigam Lokalaugenschein

1113

Unterstütze den Widerstand mit Deiner Unterschrift

und werde selbst aktiv! => compressed_0410Liebe Auwald-Retter_innen, Kraftwerksgegner_innen, Energiesparexpert_inn_en und alle, die es noch werden wollen!

Kommt zur Plattform zum Schutz der Mur-Au! Ab September treffen wir uns wieder im Café Libertad, Gartengasse 28, 8010 Graz !

Berichte von unseren Aktionen stehen unten, wir freuen uns über Infos,  Rückmeldungen, Anfragen und Kritik bei unserem Stammtisch im Libertad, auf au@riseup.net, plattform_murauen@email.com und/oder in Kommentaren auf diesen Seiten! http://au.mur.at

Die Auschützer_innen freuen sich auf Deinen Beitrag!

Am 7. Juli ab 10:00 fand auf der Grazer Murinsel eine Aktion für den Erhalt der natürlichen Lebensräume (Flüsse, Wälder, Auen…) für die Tier und Pflanzenwelt und unsere Kinder und Kindeskinder statt.

Teilgenommen hat unter vielen anderen eine Kindergartengruppe – um zu zeigen, dass es auch um ihre Zukunft geht.

Zu der Kundgebung riefen die Plattform zum Schutz der Murauen gemeinsam mit dem Projektkindergarten Graz und dem Naturschutzbund Steiermark auf

mehr…

Am Donnerstag, den 2. Juli 2009 hörten wir einen Vortrag zum Thema “Ökologische Auswirkungen der Wasserkraft” von der Plattform “Lebendige Flüsse”

WIR TREFFEN UNS TROTZ SOMMER UND FERIEN AUCH WEITERHIN !!!

Hier einige Bilder vom 19. und 20. Juni (Tagung im Rathaus, Augartenfest)

Strom sparen, Natur schützen - keine Staudämme mehr! snapshot105snapshot106 snapshot107JERX

nähere Infos zur Aktion am 27. Juni im Grazer STADTPARK hier : moveBilder von einer Informations-Offensive im Vorfeld der Wasserkraft-tagung :

beim weixelbaum

Rettet die MurAUen Infoaktion 1.Juni 09  (Kurzbericht)

rettet-die-murauen-infoaktion-vom-1-juni

Wir haben uns am Radweg, bei der A2, an der Mur Westseite, für einige Stunden postiert. Infoblätter haben wir den zahlreichen Radfahrern, Skatern und Joggern beim Passieren dieser Stelle zugesteckt. Die meisten haben angenommen, sowie erfreulicher weiseanscheinend die Mehrheit der Leute dort auch gegen die Kraftwerksbauten waren!

Bericht von den ersten beiden Auwald-Wanderungen:

Am Samstag, 25.4., fand unsere erste Murauenwanderung statt. Treffpunkt war der Bahnhof Feldkirchen, von wo aus ein motivierter Haufen von etwa 30-40 Leuten durch die Murauen bis zur Kalsdorfer Brücke spazierte. Auf der Strecke war sowohl die Schönheit dieser besonderen Gegend, als auch das Maß der Zerstörung durch die Schlägerungen für den Kraftwerksbau zu sehen.